Im Jahr 2017 war der Hermannslauf mein erklärtes Jahresziel. Um mich entsprechend darauf vorzubereiten, habe ich seinerzeit am Trailrunning-Cup 2016/2017 teilgenommen. Am Ende stand ich am Start des 31 KM langen Traillaufes und konnte meine Erwartungen zum ersten mal nicht erfüllen. Ich habe dem Hermann Rache geschworen.

Trail- und Road-Cup

Der Active Trailrunning-Cup [TRC] heißt seit letzter Saison Trail- und Road-Cup und besteht nun aus sechs Läufen. Zuvor waren es nur fünf. Neu hinzugekommen ist der DJK Halbmarathon in Gütersloh als reiner Straßenlauf auf einen flachen, asphaltierten Rundkurs. Um in die Wertung zu kommen, muss man mindestens an drei der sechs Läufe teilgenommen haben.

Wenn man sich am TRC anmeldet ist man automatisch bei folgenden Läufen zum Start zugelassen:

Run & Roll Day Bielefeld: 10 Kilometer über den Ostwestfalendamm (OWD) mit einem kleinen Ausflug über Land.

Böckstiegellauf Werther: 18 KM Landschaftslauf mit Trailausflügen. Härter in Werther. Es ist einer meiner Lieblingsläufe weil er wirklich schön zu laufen und organisiert ist. Unabhängig vom TRC bin ich dort auch im letzten Jahr gelaufen.

DJK Halbmarathon Gütersloh: Klassischer Straßen Halbmarathon über 21.1 Kilometer

Weihnachts-Crosslauf Borgholzhausen: 16 Kilometer Crosslauf über Land- und Trailpassagen

Luisenturmlauf Borgholzhausen: 21 KM Traillauf. Bei Regen empfand ich die Strecke als anspruchsvoll, weil sie sehr rutschig auf den Downhills war.

Hermannslauf: 31 KM Traillauf. Er wird auch als „der gefühlte Marathon“ bezeichnet. Dem kann ich nicht zustimmen. Er ist schon völlig anders. Seine Tücken liegen im Detail wie z.B. der lange Downhill am Anfang oder der sandige Boden, sowie die Treppen. Man neigt schnell dazu ihn zu unterschätzen. Das ist so ziemlich das fieseste an diesem Lauf. Aber davon mal abgesehen, ist es DER schönste Lauf in der Region und wahrscheinlich deswegen meistens sehr schnell ausverkauft. Epic!

Weitere Infos und Anmeldung

Meine Vorbereitung zum Hermannslauf 2019

Meine Trainingsbedingungen haben sich verändert. Durch meinen Umzug in eine andere Stadt habe ich nun eine förderliche Umgebung. Mein Trainingsstand macht langsame Fortschritte und ich habe mindestens einen Marathon im Sack bevor ich mich an den Hermann rächen werde. Vielleicht sogar zwei. Die spätere gezielte Vorbereitung werde ich nicht dem Zufall überlassen. Ich trainiere dann wieder mit einem Trainingsplan von Michael Arend. Die Trainingsmethode ist zwar hart aber hat mir schon einmal eine Halbmarathon-Bestzeit beschert. Die Voraussetzungen sind also super. Wenn meine Rache an Hermann gelingen soll, muss nur noch der Kopf mitmachen. Und natürlich müsste ich es, wie immer, irgendwie schaffen mein Gewicht zu reduzieren.

Insbesondere der Böckstiegellauf und der Luisenturmlauf werden dann zeigen wie es um meine Form steht. Übrigens würde ich mich sehr darüber freuen bekannte Gesichter zu sehen. Natürlich werde ich über alle Läufe des TRCs berichten. In diesem Sinne…

Ich bin Sascha und war jahrelang leidenschaftlicher Raucher und übergewichtiger Bewegungslegastheniker. Durch Zufall habe ich mich in das Laufen verliebt und bin dabei geblieben. Das Prinzip „Laufen statt Rauchen“ funktioniert hervorragend. Manchmal verbringe ich meine Zeit damit Artikel für Laufanfänger zu schreiben in der Hoffnung Andere zum Laufen zu bewegen. Die Serie „Worüber Laufanfänger nicht gerne sprechen“ ist mir der wichtigste Teil von Rumlaufen.de