Beim langen Dauerlauf bist du vielleicht mehr als 90 Minuten und länger unterwegs. Da darfst du dir die Frage stellen, ob bzw. was du mitnehmen solltest. Egal wie lange du unterwegs bist. Eines ist IMMER Standard. Ein Mobiltelefon um im Notfall jemanden erreichen zu können. Oder um tatsächlich einen Notruf absetzen zu können. Darauf würde ich nicht verzichten und das solltest du auch nicht. Ein einfaches Gerät wie dieses unverwüstliche Nokia 105 reicht dazu vollkommen aus. Es ist klein, leicht und der Akku hält im Gegensatz zu anderen Geräten eine gefühlte Ewigkeit. Es kann genau nichts außer telefonieren und SMS versenden. Mehr braucht es für den Notfall auch nicht.

Nimm Wasser mit

Wasser! Nimm ausreichend zu trinken mit. Ohne Kohlensäure und mit ein wenig Salz versetzt. Besonders wenn es warm ist. Das Trinken ist ziemlich individuell und jeder braucht unterschiedlich viel. Bei Läufen bis zu 60 Minuten nehme ich i.d.R. nichts mit. Bei Läufen von 90 Minuten bis 120 Minuten habe ich einen Laufgurt mit zwei kleinen Fläschchen, die jeweils 250 ML fassen. Alles darüber hinaus habe ich eine Trinkblase die 1,5 Liter fasst.

Laufrucksack

Bei den langen Läufen über zwei Stunden habe ich einen Laufrucksack dabei. Es handelt sich in meinem Fall eigentlich eher um eine sehr eng anliegende Laufweste mit vielen Taschen. Es gibt dabei ziemlich große Unterschiede. Unter anderem was Platz und Wassertransport angeht. Bist du eher Flaschenkind? Oder doch lieber eine Trinkblase? Ich bin da flexibel. Mein Rucksack kann Softflasks und eine Trinkblase bis zu 1,5 Liter aufnehmen.

Das ist drin

  • Trinkblase/Softflasks mit 1 bis 1,5 Liter Wasser
  • 1x Gel oder Riegel falls die Energie ausgeht
  • Allzweck- bzw. Schlauchtuch (Buff o.ä.)
  • Pflaster/Blasenpflaster
  • Feucht- und/oder Taschentücher
  • Evtl. Regenjacke
  • Telefon
  • Kopfhörer
  • Etwas Bargeld

Da meine Laufweste sehr dünn und enganliegend ist, verpacke ich empfindliche Gegenstände (z.B. das Telefon, Geld) in kleine ZIP-Beutel. Ich nehme immer etwas Bargeld mit. Falls an besonders warmen Tagen eine Tanke auf der Strecke liegt, gönn ich mir unterwegs Eistee oder wonach mir sonst so ist. 🙂

Vorteil von Laufrunden

Ich hab während meiner Berlin Marathonvorbereitung das Rundenlaufen für mich entdeckt. Insbesondere bei den langen Läufen. Das hat einige nicht zu unterschätzende Vorteile. Ich musste kein Laufrucksack mitnehmen, sondern ein einfacher Trinkgurt hat gereicht. Mein Kofferraum habe ich voll mit Wasser gepackt. Nach jeder Runde konnte ich ausreichend trinken und den Trinkgurt nachfüllen. Bei Bedarf ein Gel/Riegel zu mir nehmen. Dabei hatte ich eine sehr flexible und abwechslungsreiche Strecke. Eine Runde konnte 7, 10 oder 14 KM lang sein mit unterschiedlicher Anzahl an Höhenmeter und unterschiedlichen Untergründen. Damit konnte ich beliebig variieren und die Bedingungen kontrollieren. Am einfachsten fiel es mir mit den langen Runden. Geschmackssache. Denn ich glaube, dass nicht jeder gerne Runden läuft.

Das nehme ich mit

Im Trinkgürtel: Wasser, Telefon, Kopfhörer, Autoschlüssel

Im Auto: Jede Menge stilles Mineralwasser, einige Gels, Socken, Schuhe, Ersatzkleidung usw. Warum? Weil ich es kann! 🙂

Was nimmst du eigentlich so mit?