Garmin Coach Woche 2

Die erste Einheit in dieser Woche habe ich direkt sausen lassen. Ich habe es einfach zeitlich nicht so richtig hinbekommen. Nicht dramatisch, denn es handelte sich nur um einen dieser „Lückenfüller“ (Lockerer Lauf) ohne besonderen Anspruch. Wichtiger war dann schon die nächsten Einheiten Tempolauf und Crescendolauf.

Der Tempolauf

Der Tempolauf ist aus meiner Sicht ein Intervalltraining und ich hatte im Vorfeld schon echt Respekt vor dieser Einheit. Wie sich herausstellte auch zurecht. Die Einheit hat mich an diesem Tag sehr gefordert. Die Pausen sind angegeben mit der Intensität „Joggen oder Gehen“. Die die Pace für mich derart ungewohnt war, habe ich eine Kombination aus 30 Sekunden Gehen und 30 Sekunden Joggen vorgezogen. Und trotzdem war es für mich ziemlich anstrengend. Über den Garmin Coach mit Greg McMillan kann ich bisher jedenfalls sagen, dass er nicht wie die meisten Online Portale auf totale Sicherheit geht. Während die anderen in ihren Intensitäten eher moderater sind, will er es zumindest mit dieser Einheit wissen. Gefällt mir.

Mein Tipp für diese Einheit: Laufen auf einer Tartanbahn. Weniger Profil und vielleicht ein bisschen weniger Gegenwind.

In der kommenden Woche wird die Einheit allerdings nicht wiederholt. Stattdessen wurde ein Lauf mit Zielpace angesetzt.

Der Crescendolauf

Dieser Lauf war zum Ende hin echt nicht nett. Um ehrlich zu sein, ist er mir sehr schwer gefallen. Mein Gewicht macht sich hier ordentlich bemerkbar und meine Ausdauer war schonmal besser.

Das war Woche 2

Der Garmin Coach mit McMillan verschont nicht und das finde ich super. Er ist wesentlich mutiger als PolarFlow, der Kollege RunningCoach oder Endomondo. Alle bisher absolvierten Läufe hat der Coach mit „Ausgezeichnet“ bewertet. Auch den Crescendolauf, obwohl ich den nicht zu 100% umsetzen konnte. Nun gut, ich nehm es auch nicht so eng.

An längere Läufe muss ich mich auch erst wieder gewöhnen. Die Lust dazu will sich noch nicht wieder richtig einstellen. Grundsätzlich bin ich etwas müde. Wobei ich sagen muss, dass ich aktuell versuche dreimal in der Woche Kraftsport zu machen. Daran darf sich mein Körper auch noch gewöhnen.

Ein neues Video von Coach McMillan wurde freigeschaltet indem er auf WarmUp und CoolDown eingeht. Er empfiehlt beim WarmUp einige kleine, simple Übungen zu machen und ca. zwei Minuten langsamer als das WK-Tempo laufen. Das werde ich beim nächsten mal berücksichtigen.

Übersicht Woche 3

1. Locker laufen (45 Min.)
2. Lauf mit Zielpace
3. Locker laufen (45 Min.)
4. Steigerungsintervalle
5. Locker laufen (1:45h)

Zurück nach oben