Garmin Coach Woche 7 – Anpassung des Plans

Die Zusammenfassung der siebten Woche. Diesmal schon am Samstag, denn der Plan wurde geändert.

Die Läufe in Woche 7

Lockerer Lauf: Alles gut gelaufen. Keine Besonderheiten. War einfach.

Tempoläufe: Diesmal bin ich schon im ersten Intervall verreckt und habe abbrechen müssen. Auf dem Rückweg habe ich die Zeit genutzt um darüber nachzudenken, woran es liegt. Mir sind viele Gründe eingefallen. Nun ist die Antwort am Ende aber recht einfach. Fünf Läufe in der Woche zusammen mit dem Krafteinheiten bekomme ich nicht regeneriert.
Ich darf wohl akzeptieren, dass ich im Moment nicht in der Lage bin, diesen Plan so durchzuziehen. Die Gelegenheit nutze ich für einen Screencast zum GarminCoach. Hat doch also was Positives.

Lockerer Lauf: Nach der Anpassung rausgenommen.

Steigerungsintervalle: Diese Einheit ist i.d.R. nicht so hart. So auch diesmal wieder alles ok.

Lockerer Lauf: Der lange Lauf kommt am Sonntag.

Was sagt denn der Coach dazu?

Was ein Fuchs dieser Garmin Coach. Ein Tag nach meiner versemmelten Einheit und dem Anpassen des Plans, meldet sich Coach Greg zu Wort. Ihm ist wohl nicht entgangen, dass die letzte Einheit nicht so lief wie geplant und möchte mich mit einem Video aufmuntern. Sinngemäß mit folgenden Inhalt (short way): Wenn mal eine Einheit nicht wie geplant läuft, nicht den Kopf hängen lassen. Das wird schon, einfach dran bleiben. Wichtig sind die Ruhetage zur Regeneration und man soll auf seinen eigenen Körper hören.

Wie kann ich den Garmin Coach anpassen?

Auch das Zeitziel gibt aktuell mein Trainingszustand nicht her. Also habe ich zum einen mein Zeitziel etwas angepasst und zum anderen nur noch vier Läufe in der Woche angegeben. Umfang und Intensität dürften damit etwas herabgesetzt werden. Übrigens sagte der Garmin Coach diesmal tatsächlich nicht „Ausgezeichnet“. Diesmal bewertet er diesen wirklich sehr katastrophalen Lauf, der meilenweit am Ziel vorbei ging mit „Gutes Potenzial“ … Die Übersetzung für „Gutes Potenzial“ heißt also auf deutsch „Totale Katastrophe“ 🙂

So läuft es

Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich so ein Trainingsplan mit meinem aktuellen Pensum an Kraftsport nicht so richtig vereinbaren lässt. Allerdings bin ich nicht gewillt meine Krafteinheiten zu reduzieren. Im Gegenteil bin ich eher bereit meine Laufziele unterzuordnen. Es ist für mich an der Zeit, grundlegend fitter zu werden. Wäre meine Priorisierung anders gewesen, hätte es sehr wahrscheinlich funktioniert. Aber der Plan geht ja auch weiter. Nach wie vor macht mir der Garmin Coach echt Spaß.

Diesen Blogartikel gibt es auch auf Soundcloud, falls du keine Lust hast zu lesen. In 3 Minuten und 45 Sekunden ist auch alles gesagt. 😉

Zurück nach oben