How bad do you want it? Aktive Pause im HomeOffice!

Bei vielen Arbeitnehmern ist aktuell HomeOffice angesagt. Zumindest wenn es möglich ist und zugestanden wird. Normalerweise komme ich an einem Bürotag ohne Schwierigkeiten auf 10.000 Schritte, weil ich sonst mit dem ÖPNV fahre und in der Mittagspause mit Kolleginnen und Kollegen eine Runde die Beine vertrete. Wenn ich im HomeOffice bin, und das habe ich wirklich nachgeschaut, komme ich im schlimmesten Fall auf 1.500 Schritte. Also heißt es, besonders im Homeoffice darauf zu achten, dass ausreichend Bewegung gegeben ist.



Von Ideen im Alltag bis zum HIIT-Workout

Besonders leicht umzusetzende Ideen habe ich z.B. von Mark Maslow (MarathonFitness.de) via Facebook bekommen.

Keine schlechte Idee, wie ich finde. Besonders jetzt, wo es kein Problem wäre auf die Ernährung zu achten, können wir die aktuelle Situation auch nutzen um in Fahrt zu kommen oder? Mehr Bewegung im Alltag ist wichtig und darüber habe ich schon einmal geschrieben. Guckstu hier!
Tipp: Stell dir am Homeoffice-Arbeitsplatz einfach ein Timer, der dich alle 30 Minuten ans Aufstehen erinnert. Vielleicht trinkst du so auch endlich ausreichend Wasser, falls du damit Probleme haben solltest. Bei jedem zweiten Gang einfach ein Glas Wasser trinken. Du hast dann gleich zwei Probleme gleichzeitig gelöst.

Du kannst das Ganze natürlich auch noch intensiver angehen. In deiner Pause, die du unbedingt möglichst zur selben Zeit machen solltest, könntest du sogar ein HIIT-Workout einbauen oder eine kurze Laufeinheit. Natürlich nur dann, wenn die Zeit ausreichend ist. Ist sie es nicht, geh einfach eine Runde um den Block.

Realistisch bleiben

Ganz ehrlich Leute, nicht für jeden ist ein ganzes Workout oder eine Laufeinheit in der Mittagspause möglich. Wenn dir nur genau 30 Minuten zur Verfügung stehen, hast du nur 20 Minuten Zeit (inkl. Aufwärmen) wenn du nicht verschwitzt vorm Rechner sitzen willst. Kann man machen aber schön ist das nicht. Du kannst natürlich das Workout einfach verkürzen.  Aber die Mittagspause sollte nicht zusätzlich Stress verursachen. Hast du also 30 Minuten oder weniger Zeit, mach dir keinen Stress, geh nach draußen und bewege dich. Oder wie währe es mit einer ganz entspannten Yoga-Einheit oder Stretching?

Richtig in Fahrt kommt man, wenn man bis 45 Minuten Pause zur Verfügung hat. Dann sind dreißig Minuten Laufen oder ein ordentliches HIIT-Training mit anschließender Dusche kein Problem mehr. Ein Workout gefällig? Here weg go!



HomeOffice AMRAP von Raumlaufen.de

10 Minuten aufwärmen und dann geht es auch schon los. Innerhalb von 20 Minuten so viele Runden wie möglich. Pausen teilt ihr euch selbst ein.

Wie viele Runden hast du geschafft? Stell dir mal vor es wären 10 Runden gewesen und schau dir die Zahlen an:

50 Burpees

50 Airsquats

50 Crunches

50 PushUps

In deiner Mittagspause. Wahnsinn oder? Du tust danach gut daran, nach der Arbeit noch ein bisschen spazieren zu gehen. Glaub mir, es wird dir gut tun. 😉

In diesem Sinne

 

Zurück nach oben