Keine Zeit für Sport

Ich weiß noch ganz genau, als ich einmal sagte:

„Keine Zeit für Sport? Das ist eine Ausrede! Man hat IMMER Zeit für Sport.“

Heute könnte ich mich für diese „Klugscheisserei“ selber ohrfeigen. Wenn man erst einmal in der Situation ist, in der Sport zu kurz kommt, kann man diese Sprüche nicht gebrauchen. Und motivierend sind sie schlicht und ergreifend nicht. Jedenfalls nicht für mich. Es sind ganz andere Dinge die mich motivieren.

Keine Zeit für Sport

Ende April ist der Hermannslauf. Es wäre ein mittelschweres Wunder, wenn ich es schaffe überhaupt an die Startlinie zu kommen. Und es wäre garantiert ein Wunder, wenn ich ihn halbwegs in Würde finishen könnte. Meine Ausdauer ist weg. Natürlich nicht für immer aber bis sie wieder kommt, wird mehr Zeit ins Land ziehen als mir lieb ist. Meine Entwicklungen waren immer sehr, sehr langsam. Was ist passiert?

Man kann die ganze Sache abkürzen. Berufliche Veränderung. Ich brauchte Zeit um die berufliche Veränderung herbeizuführen. Jetzt brauche ich Zeit um mich angemessen einzuarbeiten. Mein Arbeitsweg ist nun drei mal so lang wie vorher. Warum tu ich mir das an? Mittelfristig wird sich die berufliche Veränderung sehr positiv auf mein Familienleben und auch auf mein sportliches Verhalten auswirken. Die Arbeitsbedingungen sind einfach wesentlich besser als vorher. Doof ist nur der Übergang.

Bessere Bedingungen

Die eingangs erwähnte Phrase „Keine Zeit für Sport?“ kommt mir momentan wie ein schlechter Witz vor. Morgens um 05:00 Uhr geht der Wecker. Um 05:59 Uhr geht mein Zug zur Arbeit und ich bin zunächst 1 Stunde und 18 Minuten unterwegs. Um 16:40 Uhr geht mein Zug zurück nach Hause. Danach bin ich erst einmal froh meine Tochter um mich zu haben, zu essen und kurz zu entspannen. Draußen ist dann schon stockfinster. Jetzt noch laufen? Nein! Ganz klar: NEIN!

Warum tu ich mir das nochmal an? Achja… es soll ja mittelfristig eine Verbesserung bringen. Das wird es auch. Den oben beschriebenen Tagesablauf habe ich in Zukunft nur noch zwei mal in der Woche. Die restliche Zeit bin ich im HomeOffice. Diese Tage sollen dann wieder meine Lauftage werden. Aber bis dahin habe ich einfach keine Zeit. 😉

Zurück nach oben