Krafttraining ist für viele Läufer, mich eingeschlossen, ein relativ lästiges Thema. Einerseits ist es notwendig, andererseits laufen wir lieber anstelle irgendwelcher Übungen im Fitnessstudio nachzugehen.

Krafttraining für Läufer: Funktionales Training mit dem eigenen Körpergewicht

Laufen ist funktional. Der Mensch läuft seit Jahrtausenden mehr oder weniger aufrecht durch die Gegend. Die Laufbewegung ist so natürlich wie eine Bewegung nur sein kann. Es liegt also nahe, dass auch Krafttraining für Läufer natürlich (funktional) sein darf. Funktionales Training funktioniert unter anderem schon ganz einfach mit dem eigenen Körpergewicht. Man benötigt keine Geräte oder Hilfsmittel. Die Bewegungen beim funktionalen Training sind ebenso natürlich wie Laufen und wir isolieren die verschiedenen Muskelgruppen nicht. Die unterstützende Muskulatur wird fleißig mittrainiert.

Inzwischen gibt es viele Programme

Fit ohne Geräte, Trainieren wie im Knast, Freeletics und wie sie alle heißen liegen im Trend. Nicht erst seit gestern. Letztendlich basieren alle auf klassische Übungen, die teils mehr oder weniger abgeändert wurden und einen neuen Namen verpasst bekommen haben. Trotzdem haben die Programme den Vorteil, dass diese Klassiker in unser Bewusstsein gerückt sind. Da ich absolut keine sportliche Vorgeschichte habe, sprich 34 Jahre meines Lebens allenfalls Bewegungslegastheniker war, waren mir selbst die klassischen Übungen nicht sehr präsent. Man kennt als unsportlicher Mensch die Liegestütz und Situps von denen es immer hieß, sie würden ein Sixpack machen. Trotzdem man drei Mal in der Woche 5 Situps machte, wollte sich das Sixpack einfach nicht zeigen! Drama! Achtung bei Programmen die versprechen, man könne innerhalb kürzester Zeit mit nur 20 Minuten pro Workout ziemlich schnell zu einem Adonis werden. Das ist natürlich quark. Trotzdem ist es besser als nichts, wie ich finde.

Ich bin ein Fan von Mark Lauren

Weil ich die Übungen gut finde und sie nah an den Klassikern sind. Außerdem finde ich die APP „You Are Your Own Gym“ kurz „YAYOG“ und die DVD „Fit ohne Geräte“ gut gelungen. Es ist einfach und man benötigt genau NICHTS um die meisten Übungen durchzuführen. Krafttraining für Läufer hat nicht das Ziel wie Mark Lauren himself auszusehen. Ich will lediglich mehr Stabilität in meinem Laufstil bekommen und Dysbalancen entgegenwirken. Freeletics hingegen hat mir zwar Spaß gemacht, weil es wirklich enorm anstrengend war, jedoch war für mich das Verletzungsrisiko zu hoch. Alternativ kann man auch einfach regelmäßig die Klassiker durchführen wie z.B. Liegestütz, Kniebeuge, Ausfallschritt, Hockstrecksprung, Bergsteiger, Klimmzüge, Plank und so weiter.

Wie haltet ihr es denn mit Krafttraining?