Der Transalpine Run (TAR) ist mit Sicherheit DER bekanntest Etappenlauf schlechthin. Wie der Name bereits vermuten lässt, geht es hier um eine Alpenüberquerung innerhalb von sieben Tagen. Dabei ist man in drei verschiedenen Ländern unterwegs (Deutschland, Österreich, Italien).

In 2018 kommt man auf eine Gesamtstrecke von ungefähr 255 KM bei 16.400 HM die man zu zweit innerhalb von sieben Tagen bewältigen muss. Der TAR wird immer in einem Team von zwei Läufern gestartet. Fällt unterwegs ein Teammitglied aus, darf man i.d.R. aber allein weiterlaufen. Der TAR hat noch weitere Besonderheiten.

Das macht den TAR außergewöhnlich

Jedes Jahr anders: Die Streckenführung ist jedes Jahr anders. Daher ergeben sich andere Distanzen, neue Etappen und auch die Anzahl an Höhenmeter variieren. Hervorheben muss man sicher die verschiedenen Aussichten, die man neben den Schmerzen genießen darf.

Team-Challenge: Damit das Ganze doppelt so viel Spaß und Genuss bringt, tritt man als Team an und nimmt an entsprechende Wertungen teil. Dabei gibt es die übliche Aufteilung Damen, Herren und Mixed. Du hast kein Teammitglied? Auf der offiziellen TAR-Homepage gibt es eine Teampartner-Börse.

Sieben Etappen: Eine besondere Herausforderung ist ein Etappenlauf vor allem deswegen, weil es mental mit Sicherheit enorm ist nach einen langen Lauf mit vielen Höhenmetern nicht zu regenerieren und am nächsten Tag wieder am Start zu stehen. Man muss innerhalb kürzester Zeit wieder so hergestellt wie nur eben möglich starten. Eine weitere Disziplin beim TAR heißt also: Regeneration.

Drei Länder: Die Alpen zu überqueren ist immer besonders. Es gibt viele transalpine Events. Mit Motorrad, Mountainbike oder Rennrad. Aber wer kann schon von sich behaupten zu Fuß über die Alpen zu laufen und auch die drei Ländergrenzen Deutschland, Österreich und Italien durchlaufen zu sein?

Ein Plan B Event: Plan B ist der Veranstalter vom TAR und hat einen sehr guten Ruf in der Szene. Man sagt, dass Plan B Events immer die am besten organisierten Events sind. Außer dem TAR organisieren sie noch Events wie z.B. den Zugspitz Ultratrail (ZUT), Trails4Germany oder den Stubai Ultratrail.

Details zum TAR 2018

Transalpine-Run.com
Hauptsponsor: Gore-Tex
Veranstalter: Plan B

Strecke 2018

  1. Etappe Garmisch-Partenkirchen nach Nassereith
    (43,7 KM | 2470 pos. HM | 2328 neg. HM | Dauer: ~09:30)
  2. Etappe Nassereith nach Imst
    (27,6 KM | 1609 pos. HM | 1674 neg. HM | Dauer: ~06:25)
  3. Etappe Imst nach Mandarfen
    (47,9 KM | 3118 pos. HM | 2226 neg. HM | Dauer: ~10:10)
  4. Etappe Mandarfen nach Sölden
    (27,2 KM | 2296 pos. HM | 2622 neg. HM | Dauer: ~06:30)
  5. Etappe Sölden nach St. Leonhard in Passeier
    (39,0 KM | 2248 pos. HM | 2918 neg. HM | Dauer: ~08:50)
  6. Etappe St. Leonhard in Passeier nach Sarnthein
    (34,0 KM | 2523 pos. HM | 2223 neg. HM | Dauer: ~08:10)
  7. Etappe Sarnthein nach Brixen
    (36,0 KM | 2118 pos. HM | 2532 neg. HM | Dauer: ~08:00)

Premiere von RUN2 beim TAR

Dieses Jahr gibt es beim TAR eine Premiere. Wer sich den langen Etappenlauf nicht zutraut, er sollte wirklich sehr gut überlegt sein, der hat nun die Möglichkeit eine kurze Version zu laufen. Dabei werden „nur“ die ersten beiden Etappen des TAR im Team gelaufen. Diese haben es aber auch schon in sich und sollten wohl überlegt sein. Eine tolle Herausforderung, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte.