Salomon macht mit der 1.5 Liter Trinkblase aus meiner Sicht schon vieles Richtig. Eine direkte Vergleichsmöglichkeit habe ich mit einer Trinkblase von CamelBak 1.5 Liter (Antidote Reservoir), die auch nach häufiger Nutzung immernoch nach Plastik schmeckt und in der Pflege aufwändiger ist. Das Problem mit dem Geschmack haben wahrscheinlich zunächst die meisten Trinkblasen. Grund genug mal darüber nachzudenken, was man dagegen tun kann. Denn ich finde es außerordentlich ekelig, diesen Geschmack ertragen zu müssen. Das hat schon genug Potenzial mir einen langen Lauf zu verderben.

Was tun gegen fiesen Plastikgeschmack

1. Darauf achten, dass bei der Herstellung weder BPA noch PVC benutzt wurde. Das garantiert zwar noch keinen anständigen, neutralen Geschmack. Aber zumindest kommen keine weiteren Faktoren hinzu die miesen Geschmack verursachen können.

2. Vor der ersten Benutzung gründlich Reinigen mit Natron. 50 Gramm Natron (welches man auch zum Backen benutzen kann z.B. Kaiser-Natron) in 1 Liter heißes Wasser auflösen und abkühlen lassen. Es darf ruhig noch richtig warm sein aber muss so weit abgekühlt sein, dass ihr euch nicht verbrennt. Die Trinkblase mit der Lösung befüllen und vor allem auch in den Schlauch hineinlaufen lassen. Das Ganze am besten einfach über Nacht einwirken lassen. Dann geht es am nächsten Tag weiter…

3. Richtig reinigen. Ich habe ein paar Euro in ein Reinigungsset investiert. Die Natronlösung auskippen und mit klaren Wassen nachspülen. Insbesondere den Trinkschlauch mehrmals richtig umspülen und dabei die Reinigungsbürste verwenden. Dazu müssen die Enden nicht abgenommen werden. Das Reinigungsset beinhaltet noch ein Bügel, der beim Trocknen die Trinkblasse offen hält.

4. Trocknen und Lüften. Als nächstes habe ich die Trinkblase mit dem Bügel zum Trocknen an die frische Luft gelegt. Da ich erst am Wochenende wieder einen langen Lauf hatte, lag sie ein paar Tage rum und konnte somit richtig auslüften und trocknen.

Was man sonst noch tun kann

Zum einen kann man Getränke mit Geschmack verwenden. Das überdeckt den Plastikgeschmack etwas. Allerdings macht es die Pflege der Trinkblase ungleich aufwändiger. Denn man muss auf jeden Fall sofort nach jeder Benutzung mit dem Reinigungsset ran. Ansonsten könnten sich Reste absetzen und Schimmelpilze bilden.

Manche benutzen Gebissreiniger (z.B. Corega-Tabs) um die Trinkblase zu reinigen. Das wird sicherlich gut funktionieren. Allerdings vermute ich, dass auch dort ein unerwünschter Nebengeschmack auftauchen könnte. Vielleicht einfach mal ausprobieren.

Nicht alle Trinkblasen sind gleich. Einige haben einen deutlich schlimmeren Beigeschmack als andere. Meine alte CamelBak Trinkblase zum Beispiel schmeckt auch nach mehrmaligen Nutzen noch deutlich schlimmer als die Salomon Trinkblase bei der ersten Benutzung.

Zum Reinigen: Es ist wichtig, dass die Trinkblase nach der Reinigung richtig getrocknet wird. Ansonsten bilden sich Keime. Dann wäre der fiese Nebengeschmack wahrscheinlich das kleinste Problem. Der Durchfall wahrscheinlich ein Größeres. Man kann sie nach der Reinigung auch einfach ins Gefrierfach werfen und bis zur nächsten Nutzung dort lagern. Reste können so keine Keime bilden.

Einfach auf Softflasks umsteigen. Die Softflasks, die ich bis vor kurzem benutzt habe, hatten nach mehrmaligen Nutzen kaum noch Beigeschmack. Zur Trinkblase bin ich wieder zurückgekehrt, weil die Softflasks auf „Tauchstation“ gingen nachdem Flüssigkeit entnommen wurde. Sie sackten in sich zusammen und verschwanden in der Tasche. Und sie sind leider auch bei meinem Umzug verloren gegangen. Dafür habe ich die vorderen Taschen meines Laufrucksacks nun frei für andere Dinge.

Das erste mal Laufen mit der Salomon Trinkblase

Die vier Punkte habe ich vorher umgesetzt. Nun muss ich dazu sagen, dass die Salomon Trinkblase von Beginn an nicht besonders auffällig nach Plastik gerochen hat. Im Gegenteil war ich sehr überrascht, dass der Eigengeruch sehr dezent ausfiel. Dennoch habe ich sie vorher über Nacht in Kaiser Natron eingelegt und anschließend gründlich mit dem Reinigungsset gereinigt. Bis zum nächsten langen Lauf waren es nun noch ein paar Tage. Für die Zeit habe ich die Trinkblase lüften lassen.

Ich habe die Trinkblase nur mit Wasser und zwei Salztabletten befüllt. Während des Laufs war ich dann total happy, dass ich kaum Beigeschmack feststellen konnte. Echt super. Nach dem Lauf konnte ich die Blase einfach auf links ziehen, das Restwasser ausstreichen und ins Gefrierfach werfen. Dort bleibt sie mitsamt Schlauch bis zur nächsten Nutzung liegen. Gib dem Schimmel keine Chance. Der erste Eindruck der Salomon Trinkblase ist auf jeden Fall richtig gut. Geschmacklich top. Wenn sie jetzt noch dicht bleibt, ist alles in bester Ordnung.

Jetzt bin ich aber mal gespannt auf eure Tipps! Legt mal los!

Transparenz: Nö. Nicht gesponsort. Zum vollen Preis selbst gekauft. Die Links zu den Produkten sind Affiliate-Links.