Der Böckstiegellauf ist ja mein Lieblingslauf in Ostwestfalen. Ganz ehrlich, der Hermannslauf ist auch wunderbar aber dennoch mag ich die Übersichtlichkeit des „kleinen“ Laufes von Bielefeld nach Werther. Für den Hermann muss man sich schon ordentlich vorbereiten. Für den 18 KM Böckstiegellauf nur dann, wenn man ihn als Wettkampf sieht, vorne mitläuft oder sich selbst daran messen möchte. Ich genieße ihn nur noch.

Trail ist anders als ein Stadtlauf

Ich finde, dass der Böckstiegellauf ein sehr moderater Einstieg ins Trailrunning ist. Es handelt sich hier um einen Wald- und Landschaftslauf über 18 KM mit ca. 250 HM. Jetzt bist du vielleicht schon einige Stadtläufe gelaufen und weißt wie man dafür trainiert. Wie aber sollst du dich nun auf so einen Lauf vorbereiten? Dazu würde ich dir gern ein paar Methoden mitgeben, die mir sehr geholfen haben. Vielleicht kannst du von diesen Ideen einiges selbst gebrauchen.

Wettkampfspezifische Trainingsumgebung

Es wird also Zeit von der Straße runter zu kommen. Suche dir für dein Training eine Strecke, die dem angepeilten Wettkampf so nah wie möglich kommt. Die meisten meiner Trainingseinheiten habe ich auf Wald- und Wanderwegen sowie Trails verlegt. Nur Einheiten wie z.B. Intervalle habe ich weiterhin auf der flachen Straße oder Bahn absolviert.

Tempowechsel ins Training einbauen

Von Michael Arend habe ich die Tempowechselläufe kennen und lieben gelernt. Dabei wechselt sich alle 1000 Meter das Tempo von „schnell“ zu „langsam“. Gesteuert habe ich das mit meinen Pulszonen. Gewechselt habe ich alle 1.000 Meter zwischen GA1 und GA2. Diese Art der Belastung erwartet einen auch bei Trailläufen.

Hügelige Strecken nutzen

Das Fahrtspiel ist ebenfalls eine tolle Einheit. Ich habe hügelige Strecken genutzt, um mir keine Gedanken über die verschiedenen Abschnitte zu mache. Ein einfacher Lauf durch eine hügelige Strecke ist wie ein natürliches Fahrtspiel. Am besten auf einen Wald- bzw. Wanderweg. So hat man den wettkampfspezifischen Untergrund gleich mit eingebaut.

Umfang, Umfang und Umfang

Eine Weisheit und dabei einfach wie effektiv. Den Umfang erhöhen. Man könnte fast sagen: „Nichts ist durch Umfang zu ersetzen außer noch mehr Umfang.“ – Natürlich solltest du jetzt nicht übertreiben. Aber wenn aus deinen üblichen 10 KM nun die üblichen 12 oder 14 Kilometer werden, soll es wohl nicht schaden.

Die Sache mit den Höhenmetern

Ja, es ist nicht so einfach an Höhenmeter zu kommen wenn man im Flachland lebt. Dennoch ist es nicht unmöglich. Hochwasserrückhaltebecken, Halden, lange Treppen oder das Laufband können schon so einige Höhenmeter kompensieren. Vielleicht ein paar Kilometer mit dem Auto am Wochenende fahren um zumindest in die Nähe einiger Hügel zu kommen.

Zu guter Letzt zwei Tipps: Übe auch das Laufen bergab und „Never skip legday!“ 🙂

In diesem Sinne

Einsteigerfreundliche Trailläufe in OWL

  • Böckstiegellauf Werther – 18 KM / ca. 250 HM
  • Luisenturmlauf Borgholzhausen – 21.1 KM / ca. 550 HM
  • Hermannslauf Detmold-Bielefeld – 31.1 KM / ca. 650 HM